Schulsozialarbeit

 

Kontakt


Kristin Paterek
01522 / 8871262
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefonische Erreichbarkeit:
Montag, Mittwoch und Donnerstag zwischen 08.00 und 15.00 Uhr
Dienstag und Freitag zwischen 08.00 und 12.30 Uhr

Sollten Sie mich einmal nicht telefonisch erreichen, rufe ich Sie gerne zurück. Alternativ können Sie mir gerne eine E-Mail schreiben.

 

Aktuelle Informationen

 

Informationen aus dem Themenabend Beruf uns Wohnen 

Am Donnerstag den 12.05.2022 fand an der Lindenhofschule der Themenabend für Eltern, Schüler und Lehrkräfte statt. Im ersten Teil der Veranstaltung sprach Herr Jahn (Lehrer in der Werkstufe) über die berufliche Orientierung während der Werkstufe sowie spätere berufliche Perspektiven der Schüler. Eine Übersicht finden Sie unter diesem Link https://1drv.ms/b/s!Atq62v0D3tGB2VeFtCBcgztUlrj8?e=ecFCAH .

Im zweiten Teil der Veranstaltung stellte Frau Starck (Innovatives Netzwerk Wohnen mit Behinderung) gemeinsam mit Herr Cusanno (Lebenshilfe e.V.) mögliche Wohnformen für Erwachsene Menschen mit Behinderung sowie aktuelle Entwicklungen und innovative Projekte vor. Die Präsentation zum Vortrag finden Sie hier https://1drv.ms/b/s!Atq62v0D3tGB2VZ_CptAjxcrtqGT?e=6ff6sa .

 

Möchten Sie einmal den Werkstattbetrieb hautnah erleben? 

Am 03.06. öffnet die Diakonie am Thonberg seine Tore zum Tag der offenen Tür.  Zwischen 9.00 und 15.00 Uhr können sie die Diakonie am Thonberg in der Eichlerstraße 2 in Leipzig besuchen. Weitere Infos unter https://www.dat-leipzig.de/termin/tag-der-offenen-tuer-an-der-diakonie-am-thonberg-787/

 

Steuererklärung 2021 – Pauschbeträge haben sich erhöht

Im Vergleich zum Jahr 2020 hat sich der Behindertenpauschbetrag im Jahr 2021 verdoppelt. Je nach Grad der Behinderung Ihres Kindes steht Ihnen der Behindertenpauschbetrag jährlich zu. Damit sind alle Ausgaben abgegolten, die Ihnen aufgrund der Behinderung entstehen. Mit dem Pauschbetrag können Sie den entsprechenden Betrag pauschal von der Steuer absetzen. Bis zu diesem Gesamtbetrag werde selten konkrete Belege durch das Finanzamt verlangt. Vergessen Sie also nicht den Behindertenpauschbetrag in Ihrer Steuererklärung zu beantragen. Zum Nachlesen: https://www.buhl.de/steuernsparen/behindertenpauschbetrag/

Grad der Behinderung (GdB) zwischen …

Pauschbetrag bis 2020

Pauschbetrag ab 2021

20

-

384 Euro

25 und 30 Prozent

310 Euro

620 Euro

35 und 40 Prozent

430 Euro

860 Euro

45 und 50 Prozent

570 Euro

1.140 Euro

55 und 60 Prozent

720 Euro

1.440 Euro

65 und 70 Prozent

890 Euro

1.780 Euro

75 und 80 Prozent

1.060 Euro

2.120 Euro

85 und 90 Prozent

1.230 Euro

2.460 Euro

95 und 100 Prozent

1.420 Euro

2.840 Euro

Blinde oder hilflose Behinderte

3.700 Euro

7.400 Euro

 

Außerdem gibt es ab 2021 eine Fahrtkostenpauschale für Menschen mit Behinderung ab einem Grad der Behinderung von 80 in Höhe von 900 €. Hat Ihr Kind das Merkzeichen „H“ beträgt diese Pauschale sogar 4500 €.

Ebenso ist der Pflegepauschbetrag gestiegen. Die Notwendigkeit des Merkzeichens „H“ beim Pflegepauschbetrag ist entfallen. Der Pauschbetrag richtet sich ab 2021 lediglich nach dem Pflegegrad (Pflegegrad 2 – 600 €, Pflegegrad 3 – 1100 €, Pflegegrad 4 und 5 – 1800 €). Zum Nachlesen: https://www.buhl.de/steuernsparen/pflege-pauschbetrag/

 

Corona-Auszeit für Familien

Das Bundesfamilienministerium fördert in den Jahren 2021 und 2022 Familienurlaube. Sie können bis zu einer Woche in einer teilnehmenden Ferieneinrichtung Urlaub machen und zahlen nur zehn Prozent des Preises selbst. Die Corona-Auszeit wird gefördert für Familien mit kleinem Einkommen, mit Bezug von Sozialleistungen ODER mit einem Kind, das mindestens einen Grad der Behinderung von 50 hat. Alle weiteren Informationen finden Sie unter https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/corona-pandemie/corona-auszeit-fuer-familien .

 

Bezuschussung von Familienurlauben

Sachsen fördert Familienurlaube für Familien mit einem geringen Einkommen mit bis zu 9€ pro Tag und Familienmitglied. Gefördert werden kann ein Urlaubsaufenthalt im Jahr für die Dauer von 7 bis 14 Tage. Der Urlaub muss in Deutschland stattfinden. Förderfähig sind Sie, wenn Ihr monatliches Nettoeinkommen einen gewissen Betrag nicht übersteigt. Zusammengerechnet wird das Nettoeinkommen (ohne Kinder-, Pflege-, Wohngeld oder Kinderzuschuss) aller Familienmitglieder. Dabei gilt ein zusammengerechnetes Nettoeinkommen unter einem Betrag von 669€ pro Erwachsenen Familienmitglied und 322€ pro Kind als förderfähig.

Beispielrechnung: Zu Ihrer Familie gehören 2 Erwachsene (2 x 669€ = 1338€) und 2 Kinder (2 x 322€ = 644€). Das ergibt insgesamt 1982€. Beträgt Ihr Familien-Nettoeinkommen also weniger als 1982€, können Sie einen Zuschuss erhalten.

Weitere Informationen sowie das Antragsformular finden Sie hier: https://www.ksv-sachsen.de/familienerholung.html.

Das Antragsformular können Sie an eine der beiden folgenden Adressen senden:

Selbstbestimmte Handlungsstrategien und Initiativen für Alleinerziehende (SHIA) e.V., Sasstraße 2, 04155 Leipzig

ODER

Diakonie Leipzig Diakonisches Werk Innere Mission Leipzig e.V., Nikolaikirchhof 3, 04109 Leipzig

Haben Sie noch Fragen oder wünschen Unterstützung bei der Antragstellung, melden Sie sich bei mir.

 

Bildungs- und Teilhabepaket - Kein Antrag auf Lernförderung nötig

Die bisherigen Hilfen zur Lernförderung stehen weiterhin zur Verfügung, sind nun aber leichter zugänglich. Bis zum 31.12.2023 ist eine gesonderte Antragstellung nicht nötig. Informieren Sie den zuständigen Kostenträger (Sozialamt oder Jobcenter) kurz, wenn Sie eine Lernförderung für Ihr Kind in Anspruch nehmen wollen. Hier finden Sie die Anbieterliste https://www.leipzig.de/jugend-familie-und-soziales/soziale-hilfen/leistungen-fuer-bildung-und-teilhabe/anbieterliste-lernfoerderung/. Nur über diese auf der Liste aufgeführten Anbieter, kann eine Kostenübernahme für die Lernförderung erfolgen.

 


 

Allgemeine Informationen

Seit November 2017 gibt es an der Lindenhofschule eine Schulsozialarbeiterin. Die Schulsozialarbeit ist ein Angebot der Kinder- und Jugendhilfe, welches dauerhaft am Lebensort Schule angesiedelt ist. Als Schulsozialarbeiterin bin ich nicht nur Ansprechpartnerin für alle Schüler und Pädagogen, sondern auch für Eltern und externe Kooperationspartner.
Die Schulsozialarbeit basiert auf dem Prinzip der Freiwilligkeit. Das bedeutet, dass die Teilnahme an den Angeboten der Schulsozialarbeit – egal ob dies Beratung, Projekte oder Informationsveranstaltungen sind – immer freiwillig ist. Außerdem bin ich als Schulsozialarbeiterin zu Verschwiegenheit verpflichtet und behandele mir anvertraute Gesprächsinhalte vertraulich. Ausnahmen bestehen nur, wenn eine Gefährdung des Kindeswohls oder eine Schweigepflichtentbindung (z.B. gegenüber der Schule oder externer Personen) vorliegt.

Angebote der Schulsozialarbeit im Überblick

Beratungsangebote

  • Beratung und Einzelfallhilfe für Schüler: Als Schulsozialarbeiterin habe ich ein offenes Ohr für Schüler aller Altersgruppen. Es ist egal, ob es sich um schulische Probleme und Fragen, familiäre Themen, Zukunftsfragen oder Probleme mit Klassenkameraden oder Lehrern handelt, gemeinsam mit den Schülern suche ich nach geeigneten Lösungen und Strategien. Sollten bei einzelnen Schülern Schwierigkeiten bei der Bewältigung des Schulalltags (z.B. Schwierigkeiten der Impulskontrolle oder des Sozialverhaltens) bestehen, unterstütze ich den Schüler im Rahmen der Einzelfallhilfe durch regelmäßige Termine.
  • Beratung für Eltern: Als Eltern oder Sorgeberechtigte unterstütze ich Sie gerne in Schul- und Erziehungsfragen aber auch bei innerfamiliären Fragen und Problemen. Gerne berate ich Sie in sozialrechtlichen Angelegenheiten (z.B. Schwerbehindertenausweis, Eingliederungshilfe, Pflegeleistungen), unterstütze Sie bei der Beantragung von Entlastungsleistungen oder informiere Sie über weitere Beratungsangebote und Unterstützungsmöglichkeiten. Sollte deutsch nicht Ihre Muttersprache sein, können wir für die Beratung gerne einen Dolmetscher hinzuziehen.

Offene Angebote

  • Spielezeit: Für die jüngeren Schüler gibt es regelmäßige Spielezeiten am Nachmittag. Dies dient der Kontaktaufnahme und dem Beziehungsaufbau zwischen den Schülern und der Schulsozialarbeiterin. Schüler haben hier die Möglichkeit quasi nebenbei ins Gespräch über eventuelle Sorgen und Probleme zu kommen.
  • Disco in der VILLA: In Zusammenarbeit mit Schulsozialarbeiterinnen anderer Förderschulen findet einige Male im Jahr eine Disco für die Schüler ab 14 Jahren statt. Dies bietet den Schülern die Möglichkeit schulübergreifende Kontakte aufzubauen und Freundschaften entstehen zu lassen.
  • Mädchengruppe: Im Rahmen der Mädchengruppe können die älteren Schülerinnen sich untereinander und gemeinsam mit der Schulsozialarbeiterin über ihre Themen austauschen. Projekte und Aktionen können gemeinsam geplant und durchgeführt werden.
  • Arabisch-Deutsches Elterncafé: Das Elterncafé findet etwa alle zwei bis drei Monate in Begleitung eines Dolmetschers statt. Es richtet sich an Eltern mit arabischen Hintergrund, um eine Einbindung in das Schulleben trotz eventueller Sprachbarrieren zu ermöglichen. Eltern haben die Möglichkeit sich untereinander auszutauschen sowie Alltagsfragen zu klären. Neben den Eltern können auch die Schulleitung und Pädagogen am Elterncafé teilnehmen und die Möglichkeit eines persönlichen Austausches mit den Eltern nutzen.
  • Infoveranstaltungen: In der Vergangenheit haben bereits einige Infoveranstaltungen für Eltern und/oder Schüler stattgefunden. Bisherige Themen dieser Veranstaltungen waren beispielsweise „Pflegeleistungen für Kinder und Jugendliche mit erhöhtem Förderbedarf“, „Ich werde 18, was nun?“ oder „Mein Körper gehört mir“.

Projekte – Einige Beispielprojekte aus der Vergangenheit

  • "Mein Körper gehört mir": Im Schuljahr 21/22 finden in den Unter-, Mittel- und Oberstufen gemeinsam mit der Theaterpädagogischen Werkstatt Leipzig mehrere Termine statt.  Altersgerecht werden Themen wie körperliche Selbstbestimmung, Wahrnehmung und Achtung der eigenen Grenzen oder Handlungsoptionen bei konkreten Erfahrungen mit sexualisierter Gewalt behandelt.
  • Vorleseprojekt: Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages fand stets im November gemeinsam mit der Carl-von-Linné Grundschule ein Vorlesetag statt. Die letzte Lesung war dabei sogar zweisprachig. Abwechselnd wurde auf Arabisch und Deutsch das syrische Kinderbuch „Harun und Yasmin“ vorgelesen.
  • Aktion zu Weltmädchentag: Gemeinsam mit dem im Stadtteil gelegenen Geyserhaus wurden erlebnispädagogische Übungen und Aktionen zu den Themen positive Beziehungen zum eigenen Körper, Solidarität unter Mädchen, Aggression und Körperkraft angeboten.

Darüber hinaus wirkt die Schulsozialarbeit an schulinternen Veranstaltungen mit. So etwa unterstützt sie den Schüler-Rat und begleitete einzelne Schüler zum Stadtschüler-Rat. Auch an Projektwochen, Sommerfesten, Schulweihnachtsmärkten und anderem beteiligt sich die Schulsozialarbeit jederzeit gerne.

Außerdem wird innerhalb des Fachbereiches der Schulsozialarbeit eine starke Netzwerkarbeit betrieben. So ist vor allem die Zusammenarbeit im Arbeitskreisen der Förderschulen mit Schwerpunkt Geistiger Entwicklung von Bedeutung, aus dem auch das gemeinsame Disco-Projekt hervorgegangen ist.


Drucken  

Free Joomla templates by L.THEME